Spannende Fahrt in die deutsche Hauptstadt

 Abschlussfahrt der 10a nach Berlin

Am Montag, 16. September 2019 begann unsere Abschlussfahrt nach Berlin. Gemeinsam mit unserem Klassenlehrer Herr Stammeier und Frau Willeke haben wir uns mit dem Bus in Richtung Hauptstadt aufgemacht und sind nach ungefähr sieben Stunden an der Jugendherberge am Wannsee angekommen. Nachdem wir unsere Betten bezogen und uns frisch gemacht hatten, sind wir mit der S-Bahn in die Innenstadt gefahren.

Zuerst sind wir in Richtung Kurfürstendamm gelaufen und hatten dort Zeit zur freien Verfügung, um die Gegend zu erkunden, wie beispielsweise das Kaufhaus des Westens (Ka-DE-WE). Anschließend sind wir mit der S-Bahn Richtung Potsdamer Platz gefahren. Dort angekommen sind wir zum Brandenburger Tor gelaufen und haben viele Fotos gemacht. Besonders beeindruckend war dabei die Beleuchtung am Abend.

Im Lauf der Klassenfahrt hat uns der Bundestag mit dem Rollenspiel, der Tag im Filmstudio in Babelsberg mit Filmpark und Bowling sowie der Friedrichspalast und die Zeit zur freien Verfügung am besten gefallen.

Am Freitag, 20. September ging es dann für uns mit vielen neuen Eindrücken und Einblicken in die Hauptstadt  mit dem Bus zurück nach Sendenhorst.

Im Großen und Ganzen waren wir alle, inklusive Lehrer, von der Abschlussfahrt begeistert, da alles so gelaufen ist, wie es geplant war und wir uns alle sehr gut verstanden haben!

La dolce vital und viel Sightseeing im alten Rom

Abschlussfahrt der 10a nach Italien

 

Am Sonntagvormittag den 09.09.18 ging es für die Klasse mit dem Bus zum Flughafen Düsseldorf, wo sie von dort aus mit dem Flieger nach Rom geflogen sind. Nach der Ankunft in der Klosterherberge hat sich die Klasse zunächst die Umgebung angesehen.

Am Montag begann der Tag mit einem Fußweg zum Pantheon und endete mit einem Stadtspiel, bei dem die Schülerinnen und Schüler in Gruppen alleine einen Weg zur Spanischen Treppe finden mussten.

Am nächsten Tag ging es nach einem Picknick auf den Terrassen des Aventin-Hügels zum Kolosseum, bevor es gemeinsam nach Trastevere ging. Dort hatten wir ein wenig Freizeit, bevor es wieder zurück zur Unterkunft mussten.

Dienstag ging es zu Fuß zur Pabstaudienz, wonach es am Mittag ein gemeinsames Mittagessen gab. Darauf hin haben wir die vatikanischen Museen besucht. Am Abend ging es erneut nach Trastevere. Danach haben wir den Petersdom besichtigt und sind auf die Kuppel gegangen. Dafür mussten wir einmal 551 Stufen hoch und 551 Stufen runter gehen. Das Highlight dieses Tages waren dann die  Callixtus-Katakomben, in denen wir eine Führung durch die Katakomben bekommen haben. Dort haben wir uns die verschiedenen Gänge angesehen und haben einiges über die Gräber erfahren. Daraufhin haben wir einen Spaziergang an der Via Appia gemacht, an der wir ein Picknick gemacht haben.

Am Freitag hieß es dann Koffer packen und wieder ab nach Deutschland. 

Allgemein war es eine anstrengende, aber schöne Zeit, da wir sehr viele interessanten Dinge besichtigt haben. Dazu war das Wetter die ganze Woche lang sehr warm und sonnig. 

Abschlussfahrt der 10b nach Berlin

Am 10.9.18 bis zu dem 14.9.18 fuhr die Klasse 10b mit Frau Schönke und Herr Schubert nach Berlin. Der erste Tag dort ging relativ schnell um, da wir erst gegen 14 Uhr am Jugendhotel ankamen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten und es eine kleine Stärkung gab, ging es am Abend zum Gleis 17, einer Judengedenkstätte. Um das Gleis herum befinden sich 186 Stahlgussplatten, auf denen das Datum, die Anzahl der Juden und der Bestimmungsort eingraviert sind. Am Abend ging es mit der U-Bahn wieder zurück ins Hotel. 

Der zweite Tag der Klassenfahrt war für mich einer der anstrengendsten, aber auch einer der schönsten Tage hier in Berlin. Unser erstes Ziel war das Denkmal für die ermordeten Sinti und Roma. Von außen konnte man die vielen Milchglasplatten und deren Aufschriften bewundern. Durch einen kleinen Eingang kam man dann zur Gedenkstätte. Um 13 Uhr hatten wir dann eine Führung am Holocaustdenkmal. Als erstes wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und suchten uns einen geeigneten Platz im Denkmal. Uns wurden die wichtigsten Sachen über den Holocaust erklärt und gezeigt. Später hatten wir dann ca. zehn Minuten Zeit das Denkmal auf uns wirken zu lassen. Wir tauschten unsere Eindrücke aus und gingen anschließend in die Ausstellung, die sich darunter befindet. Vom Holocaustdenkmal ging es dann direkt zum Kommunikationsmuseum, in dem wir ebenfalls eine "Smartphone"-Führung bekamen. Hierbei ging es um die allgemeine Entwicklung der Menschheit. Im Anschluss hatten wir dann bis 17 Uhr Freizeit und gingen in die Berliner Mall. Direkt gegenüber befand sich der Bundesrat. Bei einem Rollenspiel sollte uns auf spielerische Art und Weise der Ablauf der Gesetzgebung beigebracht werden. Mit einem großen Fahrstuhl gelangten wir auf das Dach der Kuppel. Zum Abschluss des Tages haben wir noch einige Bilder vor dem Brandenburger Tor gemacht.

Auf in den Süden

Klassenfahrt der 10c nach Dachau

Am ersten Tag fuhren wir um 7:30 von der Schule los und brachten ca. acht Stunden Fahrt hinter uns. Nachdem wir unsere Zimmereinweisung bekommen hatten, haben wir einen Spaziergang durch Dachau gemacht, um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Viele waren schon voller Vorfreude. Das Ziel unserer Tour war Schloss Dachau mit einem atemberaubenden Blick auf Dachau bei Nacht. Dies nutzten natürlich viele aus, um schöne Gruppenfotos zu machen.

Dienstag ging es in die Münchner Innenstadt. Dort machten wir eine Stadtralley, um den Ort besser kennen zu lernen. Danach durften wir die Stadt frei erkunden, wer Interesse  und Lust hatte konnte mit zum Englischen Garten zu besichtigen. Abends haben wir die Ralley dann ausgewertet, wobei einige lustige Antworten zusammenkamen.

Am Mittwoch besuchten wir das KZ Dachau. Uns wurde vor Augen geführt, wie es dort damals ablief und unter welchen schrecklichen Bedingungen die Menschen leben mussten. Manche Teile der Besichtigung konnten viele nicht verkraften, deshalb durften sie draußen bleiben.

Für die Bayernfans haben wir am Mittag die Allianz-Arena besichtigt. Wir bekamen eine Führung rund um den Platz. Wir durften hinter die Kulissen schauen. Ganz spannend waren für die Klasse die Umkleiden und die Duschen. Wer schon einmal ein Fußballspiel vom FC Bayern München gesehen hat, hat bestimmt schon einmal die Treppe gesehen, auf der die Spieler ins Stadion gehen. Es wurde extra die Musik abgespielt, sodass wir genau wie das Fußballteam in einer Zweierreihe zum Stadion laufen durften. Gegen Ende konnten viele noch einmal in den Fanshop schauen. Am Abend gingen wir zusammen ins Kino und haben "Das schönste Mädchen" gesehen. 

Tags darauf fuhren wir in die Bavaria Filmstadt. Wir sahen einige Requisiten mancher Filme. An einigen Stationen drehten wir kleine Videos, die am Ende als ganzen Film zusammengeschnitten wurden. Mit den Videos wurde uns gezeigt, wie Filme eigentlich entstehen, damals, sowie auch heute. Uns wurde unteranderem erklärt, wie ein Green Screen, oder ein Blue Screen funktioniert. Nach der Führung durch die Filmstadt ging es dann ins Bullyversum. Dort haben einige Schüler ebenfalls einen Film gedreht. Natürlich haben wir da eine Szene von dem Film "Traumschiff Surprise" nachgestellt. Dazu konnten wir uns das Bullyversum genauer anschauen, dort waren viele verschiedene Aktionen, z.B. wie eine winzige Achterbahn durch das Gebäude. Am Nachmittag durften wir nochmal nach München, um ein paar Souvenirs aus München zu kaufen. 

Am Freitag ging es auch schon wieder um 8:00 Uhr mit dem Bus zurück nach Sendenhorst. Gegen 17:00 Uhr sind wir angekommen. Insgesamt war es eine schöne Klassenfahrt, wo wir viele tolle gemeinsame Momente sammeln konnten. Es hat vielen sehr viel Spaß gemacht, wobei die Klasse um einiges zusammenwachsen konnte.

Schöne Tage am Meer

Berichte zur Klassenfahrt der 10d

 

Abschlussfahrt nach Zandvoort

Die Klasse 10d machte sich am Monatgmorgen dem 10.9.18 bis zum 14.9.18 mit Frau Tölkes, Herrn Pabst und Frau Osterhage auf den Weg nach Zandvoort. Die Busfahrt war sehr gesellig, da wir gemeinsam Musik gehört und uns mit dem Lied "Traum von Amsterdam" auf die Klassenfahrt eingestimmt haben.

Nachdem wir gegen 14:00 Uhr angekommen waren, belegten wir unsere Bungalows. Wir hatten eigene kleine Häuser mit einem Wohnzimmer, einer Terrasse, Schlafzimmern und einer Küche. Während unseres Aufenthalts mussten wir uns selber um den Haushalt kümmern und für uns kochen. Nach der Belegung der Bungalows sind wir in Zandvoort Eis essen gewesen und haben den Ort in Kleingruppen erkundet. Am Abend verbrachten wir noch ein paar schöne Stunden aus der Bowlingbahn, nachdem wie den ersten Einkauf und das erste Abendessen erledigt hatten. 

Am Dienstagmorgen sind wir nach Amsterdam gefahren und haben auf einer Grachtenfahrt viel über die Stadt erfahren. Während einer anschließenden Stadtrallye mussten wir verschiedene Orte und Sehenswürdigkeiten besuchen und dort Fotos schießen. Gegen 15 Uhr trafen wir uns alle an dem Königspalast, um ihn gemeinsam zu besichtigen. Jeder konnte mit einem Audiogate den eindrucksvollen Königspalast von innen besichtigen. Am Abend wurde die Stadtrallye im Lehrerhaus ausgewertet, indem die Lehrer die Fotos präsentierten und die schnellste und kreativste Gruppe auszeichneten. 

Den darauffolgenden Tag verbrachten wir mit verschiedenen sportlichen Aktivitäten im Center Parcs. Am Vormittag waren wir im Hallenbad schwimmen. Am Nachmittag spielten wir in sechs gemischten Gruppen in einem Turnier gegeneinander Fußball, Basketball und Volleyball. Es gab spannende und sehr lustige Duelle, welche fair abgelaufen sind. Am Ende wurde der Sieg durch ein Discgolfturnier am Strand entschieden. Danach hatte jedes Haus Zeit, um Speisen für den gemeinsamen Abend vorzubereiten. So wurden leckere Salate, Frikadellen und Snacks gemacht. Den Abend verbrachten wir alle im Lehrerhaus. Die Stimmung war sehr gut und wir saßen noch ein paar Stunden gemütlich zusammen. Zudem haben die Sieger des Turniers einen Preis erhalten. 

Am Donnerstag machten wir uns wieder auf den Weg nach Amsterdam, um das Anne Frank Haus zu besuchen. Als erstens erhielten wir Informationen über den Holocaust, bevor wir dann selbst durch das Haus laufen und viele Eindrücke sammeln konnten. Für die meisten Schüler war der Besuch sehr bewegend. Nachdem wir mittags ein paar Stunden in der Innenstadt verbracht haben, besuchten wir am Nachmittag das Amsterdamer Dungeon. Dort wurde uns die Geschichte der Stadt durch viele gruselige Effekte vermittelt. Dabei haben wir uns immer wieder erschreckt. Danach sind wir wieder zurück nach Zandvoort gefahren und verbrachten den letzten gemeinsamen Abend in der Tennishalle. Dort spielten wir verschiedene Spiele, die von unterschiedlichen Gruppen vorbereitet wurden.

An unserem letzten Tag sind wir nach Leiden gefahren und haben dort das Corpus Museum besucht. In dem 5D-Museum sind wir durch verschiedene Organe und Körperteile eines menschlichen Körpers geführt worden. Hier haben wir viele interessante Informationen erhalten. Bevor wir uns gegen 15 Uhr auf den Heimweg machten, haben wir noch die Innenstadt von Leiden besichtigt und einen Mittagssnack zu uns genommen. Uns allen hat die Klassenfahrt sehr gut gefallen. Wir hatten sehr viel Spaß und haben eine schöne Zeit miteinander verbracht.

Judith Hörsken

 

Unsere Abschlussfahrt 2018 nach Zandvoort

Wir, die Klasse 10D, sind auf unserer 5-tägigen Klassenfahrt nach Amsterdam näher zusammengerückt. 

Nach der langen Fahrt nach Amsterdam begannen wir in den Zandvoorter Bungalows ein WG-artiges Zusammenleben. Wir, eingeteilt in fünfer bis Achtergruppen, waren verantwortlich für den Haushalt und die Verpflegung in den kleinen Häuschen. In Zandvoort konnten wir uns von einer gemeinsamen Haushaltskasse die Zutaten für Rezepte und Speisen im nahe gelegenen Supermarkt selbstständig kaufen. 

Von kleinen Streitereien über die Lebensmittel und das Miteinander auf engem Raum verwandelten wir uns in eine aufeinander acht gebende Gemeinschaft. Selbst nach vielen Jahren des gemeinsamen Schulalltages lernten wir uns noch ein Stückchen besser kennen. Wir haben viel mit unseren Lehrern, Frau Tölkes, Frau Osterhage und Herrn Pabst erlebt, ohne dass sie uns zu sehr eingeschränkt haben. 

Die Abende verbrachten wir immer gemeinsam, z.B. bei einem gemeinschaftlich zubereitetem Abendessen, Spaß reichen Stunden auf der Bowlingbahn und Siegerehrungen für die Wettkämpfe. Einen ganzen Tag haben wir mit sportlichen Wettkämpfen und Aktivitäten, wie Fußball, Volleyball und Basketball sowie einem Hallenbadbesuch verbracht.

Die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten Amsterdams konnten wir gemeinsam bei einer Stadtrallye in Kleingruppen erkunden. Aus dem breitgefächerten Angebot der Bildungsmöglichkeiten haben wir uns für verschiedene Museumsbesuche und eine informative Grachtenfahrt entschieden. Auf den Wasserstraßen lernten wir viel über die Enstehungsgeschichte der Grachten und erfuhren z.B., warum viele Amsterdamer Häuser schief stehen. Im beeindruckenden Königspalast erfuhren wir viel über die Königsfamilie und deren Lebensweise. Das Amsterdamer Dungeon, ein überaus kreatives Gruselabendteuer, brachte uns die Vergangenheit Amsterdams in englischer Sprache näher. Die talentierten Darsteller forderten nicht nur unsere Sprachkenntnisse heraus, sondern auch unseren Mut, mit ihnen zu interagieren.

Zur Aufklärung der schrecklichen Vergangenheit Deutschland besuchten wir das Anne Frank Haus. Berührend und nahe gehend erfuhren wir die Geschichte des jüdischen Mädchens, das sich im Hinterhaus versteckte und trotz aller Träume im Konzentrationslager starb. Besonders traurig ist für uns die Tatsache, dass es sich um das Schicksal eines ganzen Volkes handelt. 

Am letzten Tag lernten wir im Corpus Museum, in einem begehbaren Körper, die Funktionen verschiedener Organe multimedial kennen. Eindrucksvoll vermittelte uns das Museum in 5D, wie der menschliche Körper funktioniert. Zum abschließenden Ausklang der Klassenfahrt besichtigten wir vor unserer Rückreise in Kleingruppen noch die Stadt Leiden. 

Als 10D sind wir uns einig, dass uns die fünf Tage in den Niederlanden bereichert und positiv geprägt haben.

Maddy Reinhardt